Firmenhistorie

Verwurzelt in Innovation

1944   Gründung des Unternehmens durch den Pionier Rupert Fertinger in Wien. Schwerpunkt des Programms waren Warmwasseraufbereitungsgeräte (Durchlauferhitzer) und Installationsmaterialien.
1952   Inbetriebnahme einer Druckgießerei für Ablaufarmaturen.
1960   Planung und Bau der neuen Produktions- und Verwaltungsgebäude in Wolkersdorf.
1980   Übernahme der Messing- und Aluminiumschmiede in Möllersdorf.
1983   Übernahme eines neuen Standortes in Neusiedl/Zaya und Konzentration der Fertigung von Eisen- und Stahlkomponenten in diesem Werk.
1985   Strategische Ausrichtung des Produktionsprogramms für aluminiumbasierende Automotive Komponenten: Dreh- und Frästeile sowie Rohrkomponenten.
1992   Übernahme der Metallwarenfabrik Hermann Mathauer.
1996   Kommerzialrat Ing. Herbert Reininger, der 1971 als Produktionsingenieur in das Unternehmen eingetreten war, wird zum Geschäftsführer bestellt.
2001   Errichtung und Inbetriebnahme einer vollautomatischen Fertigungsstraße für Air Conditioning-Rohrkomponenten mit durchgängiger Anwendung von Roboterlösungen.
2002   Die zweite Generation der Gründerfamilie verkauft das Unternehmen mehrheitlich an die TAI Beteiligungs- und BeratungsgmbH, die 2006 in die Schmid-Schmidsfelden BeteiligungsgmbH eingeht.
2007   Die Fertinger Armaturen GmbH wird gegründet und übernimmt den Vertrieb Sanitär- und Bäderausstattung.
2012   Übersiedlung der Verwaltung und Aufnahme der Produktion in der neuen Fabrik Wolkersdorf im ecoplus Wirtschaftspark in Wolkersdorf.
Rupert Fertinger 1917-1981
Lehrlinge gesucht!

Jetzt bei RF schnuppern...
weiterlesen...

leftSlider
Copyright FERTINGER 2012